Reisen mit neugeborenem Baby

Mit Neugeborenen zu reisen kann eine freudige Erfahrung sein, aber gleichzeitig auch eine Herausforderung für die ganze Familie. Eine angemessene Planung kann die Reise für die betroffene Familie jedoch zu einem reibungslosen Ablauf machen.

Wenn man eine Reise mit einem Baby unternimmt, müssen viele Faktoren berücksichtigt werden. In dieser Situation spielt der konsultierende Kinderarzt eine wichtige Rolle bei der Vorbereitung der Familien, insbesondere auf Fernreisen, internationale Reisen oder bei Vorliegen einer damit verbundenen Erkrankung.

Verbände haben bisher nur wenige Reiseempfehlungen sowohl für das Neugeborene als auch für die stillende Mutter herausgegeben.

Die Reisevorbereitung variiert je nach Reiseart, Reiseziel und Reisedauer

Mit dem Auto:

  • Vergewissern Sie sich, dass jeder Fahrgast angeschnallt ist und dass Kleinkinder den entsprechenden Sicherheitssitz im Auto benutzen. Die Vorsichtsmaßnahmen für sicheres Fahren sollten strikt befolgt werden.
  • Die Benutzung des Autokindersitzes ist ein Muss für die Kleinkinder. Alle Kleinkinder sollten bis zum Alter von zwei Jahren in einem nach hinten gerichteten Autosicherheitssitz mitfahren. Sobald Ihr Kind über die nach hinten gerichtete Körpergröße oder Gewichtsgrenze hinausgewachsen ist, sollte es in einem nach vorne gerichteten Autosicherheitssitz mitfahren.
  • Alle Kleinkinder sollten auf dem Rücksitz von Fahrzeugen mitfahren.
  • Bringen Sie niemals einen nach hinten gerichteten Autosicherheitssitz auf dem Vordersitz eines Fahrzeugs mit Airbag an.
  • Babys werden bei langen Autofahrten oft unruhig oder gereizt. Beschäftigen Sie sie, indem Sie weiches, farbenfrohes, leichtes Spielzeug und beruhigende Musik mitbringen.
  • Planen Sie, mit dem Fahren aufzuhören und geben Sie sich und Ihrem Kind etwa alle zwei Stunden eine Pause.
  • Lassen Sie Ihr Kind nie allein im Auto, nicht einmal für eine Minute. Die Temperaturen im Auto können innerhalb von Minuten tödliche Werte erreichen, und das Kind kann an einem Hitzschlag sterben.

Auf dem Luftweg:

  • Das Ärzteblatt empfiehlt, dass Babys unter 6 Wochen Flugreisen vermeiden sollten. Wenige Ohrprobleme wie Mittelohrentzündungen/-ergüssen und bestimmte kürzlich durchgeführte ohrchirurgische Eingriffe wurden traditionell als relative Kontraindikationen für Flugreisen für 2 Wochen nach der Operation angesehen.
  • Sorgen Sie für einen Sicherheitssitz im Auto an Ihrem Zielort oder bringen Sie Ihren eigenen mit. Die Fluggesellschaften erlauben es Familien in der Regel, den Autokindersitz als zusätzliches Gepäckstück ohne zusätzliche Gepäckkosten mitzunehmen.
  • Bei Flugreisen ist ein Kind am besten geschützt, wenn es in einem dem Alter, Gewicht und der Größe des Kindes entsprechenden Autosicherheitssitz richtig angeschnallt ist. Der Autosicherheitssitz sollte mit einem Etikett versehen sein, auf dem vermerkt ist, dass er von der Federal Airlines Administration (FAA) zugelassen ist.
  • Obwohl die FAA erlaubt, dass Kinder unter zwei Jahren auf dem Schoß eines Erwachsenen gehalten werden können, empfiehlt die AAP, dass Familien nach Möglichkeiten suchen, um sicherzustellen, dass jedes Kind seinen eigenen Sitz hat. Wenn es nicht möglich ist, ein Ticket für ein Kleinkind zu kaufen, versuchen Sie, einen Flug mit wahrscheinlich leeren Sitzen zu wählen, auf dem Ihr Kind angeschnallt im Sicherheitssitz seines Autos mitfliegen könnte.
  • Um die Ohrenschmerzen während des Sinkfluges zu vermindern, ermutigen Sie Ihr Kind, zu stillen oder an einer Flasche zu nuckeln.
  • Konsultieren Sie Ihren Kinderarzt, bevor Sie mit einem Neugeborenen oder Kleinkind mit chronischen Herz- oder Lungenproblemen oder mit Symptomen der oberen oder unteren Atemwege fliegen.
  • Konsultieren Sie Ihren Kinderarzt, wenn Sie innerhalb von 2 Wochen nach einem Vorfall einer Ohrenentzündung oder einer Ohrenoperation fliegen.

Internationale Reisen:

  • Wenn Sie international reisen, erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt, ob Ihr Baby zusätzliche Impfungen oder vorbeugende Medikamente benötigt. Bringen Sie in Ländern/Gebieten, in denen durch Mücken übertragene Krankheiten wie Malaria vorkommen, Mückenschutz mit.
  • Um den Jetlag zu verringern, passen Sie den Schlafplan Ihres Babys 2-3 Tage vor der Abreise an. Nach der Ankunft sollten die Kinder ermutigt werden, tagsüber im Freien oder in hell erleuchteten Bereichen aktiv zu sein, um die Anpassung zu fördern.

Reise-Gesundheitspaket:

In der Erwartung, dass das Baby jederzeit krank werden kann, sollte ein fertiges Reisegesundheitspaket ein wichtiger Bestandteil der Reisetasche sein. Dazu gehört eine Gesundheitskarte, auf der wichtige medizinische und chirurgische Daten, die Blutgruppe und alle allergiebezogenen Informationen vermerkt sind. Es sollte auch bestimmte Notfallmedikamente enthalten, die zu ungeraden Zeiten einzunehmen sind.

Was sollte ein Reisegesundheitspaket enthalten?

  • Digitales Thermometer
  • Angemessene Versorgung mit laufenden verschreibungspflichtigen Medikamenten (falls vorhanden) und Kopien von generischen Namen
  • Analgetika/Antipyretika wie Ibuprofen oder Paracetamol
  • Windelausschlag-Salbe
  • Hautfeuchtigkeitscreme / Topische antibiotische Salbe
  • Desinfektionslösungen wie 10% Povidon-Iod oder Chlorhexidin
  • Nasentropfen mit Kochsalzlösung

Hilfsgüter wie Windeln, Babytücher, Müllbeutel zur Entsorgung der Windeln, zusätzliche Kleidung, Futtermittel wie Fläschchen, Brustwarzen, Milchnahrung und Paladi oder Löffel sollten ebenfalls aufbewahrt werden.

Reiseempfehlungen für eine stillende Mutter:

Reisen dürfen kein Grund sein, mit dem Stillen aufzuhören. Eine Mutter, die mit ihrem stillenden Säugling reist, kann feststellen, dass das Stillen das Reisen einfacher macht, als es bei einem mit der Flasche gestillten Säugling der Fall gewesen wäre. Eine Mutter, die mit ihrem stillenden Säugling unter sechs Monaten reist, braucht keine Vorkehrungen zur Ergänzung des Stillens zu treffen, auch nicht auf internationalen Reisen.

Gestillte Säuglinge benötigen keine Wasserergänzung, auch nicht bei extremer Hitze. Wenn sie ihre Mutter begleiten, können stillende Säuglinge und Kinder auf Verlangen gestillt werden. Abgepumpte Milch kann aufbewahrt werden, so dass sie verwendet werden kann, wenn die Mutter zum Stillen nicht in der Nähe ist.

Die wirksamste Art, die Muttermilchversorgung auf Reisen aufrechtzuerhalten, ist häufiges und uneingeschränktes Stillen. Dies ist auch der beste Weg, um den körperlichen und emotionalen Bedürfnissen des Säuglings oder Kindes gerecht zu werden.

Die reisende Mutter kann außerdem eine stillfreundliche Babytrage benutzen. Mit einer passenden Tragehilfe ergeben sich außerdem noch weitere Vorteile:

  • Erleichterung der Last, ein Kind über längere Zeiträume zu tragen
  • Mehr Möglichkeiten für uneingeschränktes Stillen, wirksam bei der Aufrechterhaltung einer reichlichen Milchversorgung
  • den Haut-zu-Haut-Kontakt mit dem Kind aufrechtzuerhalten, was zur Aufrechterhaltung der Milchversorgung beiträgt
  • Schützen Sie das Kind vor einigen Umweltgefahren

Quelle: mutterinstinkte.de

Wenn man sich diese wichtigen Grundlagen vor Augen hält, brauchen sich die Eltern nicht den Kopf zu zerbrechen, wenn es darum geht, das Kind bestmöglich zu versorgen; eine gut geplante Reise wird dafür sorgen. Die Einhaltung dieser Richtlinien ist ebenso wichtig wie ihre Festlegung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.