Die Lüneburger Heide erfreut sich über eine wachsende Anzahl von Touristen. Dieser seit mehr als 10 Jahren positive Verlauf wurde nur einmal unterbrochen.

Die Folge mag die Wirtschaftskrise zwischen 2008 und 2009 gewesen sein. Für die Lüneburger Heide, die zwischen Hannover, Hamburg und Bremen liegt, ist der Tourismus der Wirtschaftszweig schlecht hin. So verzeichnete die Region beispielhaft im Jahr 2017 einen Bruttoumsatz von 1,2 Milliarden Euro sowie weit über 32.000 Beschäftigte in der Tourismusbranche. Dies sind insgesamt 15% der Beschäftigten überhaupt.

Zu den Top Landkreisen der Region zählen Harburg, Celle, Lüneburg, Heidekreis und Uelzen. Die Verkehrsanbindungen sind ideal und kreuzen die Region mit diversen Autobahnen wie die A7 und A27 beispielsweise.

Die Region hat viele Attraktionen zu bieten, die Touristen anziehen. Diese sind:

– Die Heide als einmalige Naturlandschaft mit ihren diversen Heideflächen.
– Freizeitparks wie Heide Park Resort in Soltau, Serengeti Park in Hodenhagen, Weltvogelpark in Walsrode, Barfußpark und der Snow Dome.
– Solide Struktur an Hotels und Unterkunftsmöglichkeiten.

Diese unterschiedlichen Attraktionen beweisen, dass auch diverse Altersgruppen ihren Mehrwert aus dieser Urlaubsregion ziehen können. Gerade das Heide Park Resort stellt Norddeutschlands größtes Freizeitpark- und Kurzreiseabenteuer dar. Die Heideflächen sind aufgesplittet und in unterschiedlichen Größen und Ausprägungen auf die gesamte Region verteilt. Dies macht ein Wanderurlaub interessant und abwechslungsreich.

Umfragen bestätigten, dass die Natur der schönen Heide, das Radwandern, der Wanderurlaub, die Städte- und Kulturreisen und die erwähnten Erlebnisparks die Gäste anziehen. So konnte die Lüneburger Heide in den letzten Jahren das Durchschnittsalter der Besucher auf 48 Jahre senken.

Quelle: https://www.lueneburger-heide.de/service/artikel/2891/zahlen-daten-fakten-lueneburger-heide.html

Bisher sind 2,9 Tage als Durchschnitt für die Übernachtungen gezählt worden. Dabei können sie sehr vielfältig auswählen, wie sie übernachten möchten. Es sind circa 400 Hotels mit ungefähr 100 im 4-Sterne-Bereich, ca. 1.000 Ferienwohnungen, Pensionen und Ferienhäuser. Zusätzlich können Camper mit circa 60 Campingplätzen reichhaltig auswählen. Dabei geben die Besucher durchschnittlich 104 EUR pro Tag an Übernachtungskosten aus.

Neben den Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Berlin, neue Bundesländer und Nordhessen zieht die Region auch internationale Besucher an. Die Top-Rangliste besteht aus:

1. Dänemark
2. Niederlande
3. Schweden
4. England
5. Schweiz

Die Hauptsaison ist auf Grund der Temperaturen und den Möglichkeiten vorwiegend von Frühjahr bis Herbst zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.