Wenn man im Urlaub ist, möchte man natürlich auch Bargeld dabei haben. Ein kleines Taschengeld-Budget, was man bereit ist, auszugeben. Aber mit einer größeren Menge Bargeld ist es immer so eine Sache. Man muss fürchten, dass es irgendwie abhanden kommt. Man ist am Strand und hat es dabei, geht baden und ein Dieb nutzt seine Chance. Oder man hat es im Hotelzimmer verstaut und schon ist es nicht mehr aufzufinden. Unschöne Erlebnisse, von denen einige Touristen mit Sicherheit ein Lied singen könnten. Doch was können Sie dagegen tun, damit das böse Erwachen ausbleibt? Und was tut man, wenn es wider Erwarten doch geschieht?

Sichere Verstecke

Man ist den Dieben natürlich nicht schutzlos ausgeliefert. Es kann immer ein Versteck gefunden werden, die Diebe hindern, an ihr Bargeld zu gelangen.

Wenn man unterwegs ist, kann man zu einer Bauchtasche greifen, um das Geld immer bei sich zu haben. Damit ist nicht die herkömmliche Bauchtasche gemeint, die jeder sehen kann, sondern eine flache, die eng am Körper anliegt. Diese ist für Diebe nicht so leicht zu erkennen. Man trägt das Geld damit direkt am Körper und ein Diebstahl gestaltet sich viel schwerer.

Wenn man am Strand ist, kann man auch zu Tricks greifen. Es gibt falsche Sonnencreme, Flaschen, in die man sein Geld platzieren kann. Ein Dieb wird es in den meisten Fällen übersehen und unverrichteter Dinge wieder abziehen. Auch eine als Buch getarnte Geldkassette kann diesen Effekt haben. Es gibt etliche Dinge, die eine solche Funktion besitzen. Der Dieb wird in die Irre geführt und von seinem wahren Ziel abgelenkt. Je mehr er durchsuchen muss, um zu auffälliger wird es und umso schneller wird er doch lieber ablassen. Schnelligkeit ist für Diebe die oberste Priorität. Also sollte man es ihnen möglichst schwer machen.

Will man das Geld im Hotelzimmer lasse, verstauen Sie das Geld unbedingt in einem Safe. Jedes gute Hotel bietet so etwas in seinen Räumen an. Nutzen Sie diese Gelegenheit, wenn Sie zu viel Geld bei sich haben, um es am Körper oder am Strand bei sich zu tragen.

Wenn es doch passiert

Sollte das Geld dennoch verschwinden, dann ist die erste Devise, dass man keine Panik bekommen soll. Besonders in fremden Ländern ist man damit schlecht beraten. Wer Panik bekommt, der verliert den Überblick und ist ganz schnell der Verzweiflung nahe. Vermeiden Sie das.

Sollte wirklich alles Geld fort sein, sollten Sie sich bei Freunden, Bekannten oder auch Fremden (falls Sie alleine verreisen) etwas borgen, denn etwas Geld sollte man immer zur Hand haben, vor allem im Ausland, wenn man über keine Kreditkarte verfügt oder diese nicht nutzen will. Sind jene Karten ebenfalls fort, sind diese sogleich zu sperren, damit man von einer Haftung ausgeschlossen werden kann, sollten Beträge auf der Kreditkartenrechnung auftauchen.

Sollte tatsächlich nur das Bargeld weg, das Konto leer sein, aber sie können immer noch Geld abheben, dann hilft im Ernstfall vielleicht auch der Vexcash-Onlinekredit weiter. Bei Vexcash können Sie online bis zu 3.000 EUR leihen und auf Wunsch in 30 Minuten auf ihr Konto überweisen lassen. Die Rückzahlung erfolgt schon nach 28 Tagen, weshalb auch cniht so viele Zinskosten anfallen. Mehr Infos liefert ihnen dieser Artikel über die Erfahrungen mit Vexcash.

Zeigen Sie den Diebstahl bei der zuständigen Polizei an. Sollten Ausweisdokumente verschwunden sein, dann könnte es zu einem Identitätsdiebstahl kommen und dann hilft es, wenn man den Diebstahl schon angezeigt hat, um nicht in Haftung genommen zu werden. Ebenfalls ist es wichtig, wenn man daheim neue Dokumente beantragt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.